Montag, 18.01.2021

CDU-Landtagskandidat Thaddäus Kunzmann spricht mit Schülersprechern im Wahlkreis

Auf Einladung des CDU-Landtagskandidaten Thaddäus Kunzmann sowie des Vorsitzenden der Jungen Union Aaron Rosenhammer diskutierte der ehemalige Landesschülersprecher Leandro Karst mit den Schülermitverwaltungen der Schulen im Wahlkreis Nürtingen-Filder zu den Coronaauswirkungen. Karst war bis zum Sommer des vergangenen Jahres Sprecher des Landesschülerbeirates.

Er moderierte die 90-minütige Video-Gesprächsrunde, in der am Schluss von der Digitalierung bis zum Präsenzunterricht viele Themen angesprochen wurden.
Auf die Eingangsfrage von Leandro Karst „Habt Ihr Lernen gelernt“ kamen vielfältige Antworten der Schülerinnen und Schüler. Hintergrund war, dass die Schüler seit Ausbruch der Corona-Pandemie mehr als zuvor auf selbstständiges Lernen angewiesen wären.

Jüngst haben in der Studie „Jugend, Information, Medien“ des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest 59 Prozent der Schüler angegeben, Probleme mit dem selbstständigen Lernen zu haben. Licht und Schatten gebe es beim Online-Unterricht. Tatsächlich hätten sich die meisten Lehrerinnen und Lehrer große Mühe gegeben. Einige Schulen seien auch gut mit Geräten ausgerüstet und besitzen schnelles WLAN. Andere Schulen wiederum befänden sich noch im Anfangsstadium.

Thaddäus Kunzmann verwies auf die 300.000 zwischenzeitlich angeschafften digitalen Endgeräte für die Schüler sowie das 40-Millionen-Corona-Schulbudget, um diese mit digitalen Anschaffungen und Luftfiltergeräte auszustatten. Karst wiederum berichtete von seinem kürzlich stattgefundenen Gespräch mit Kultusministerin Dr. Eisenmann. Dort sei ihm mitgeteilt worden, dass die Lehrerschaft bis zum Frühjahr mit Laptops ausgestattet werden soll. Die Fort- und Weiterbildung der Lehrer müsse jetzt verstärkt werden.

Sehr kontrovers wurde die Frage nach dem Präsenzunterricht diskutiert. Die Klassenzimmer seien durch den Zwang zum ständigen Lüften sehr kühl. Ein Unterricht sei unter diesen Bedingungen nur schwer zu realisieren. Dies betreffe auch den Sportunterricht, der so nur wenig Sinn mache. Auf der anderen Seite, so Kunzmann, sei Präsenzunterricht die nachhaltigste Form zur Bildung und der Digitalunterricht lediglich ein Hilfsmittel. In diesem Punkt jedoch gingen die Meinungen auseinander.

Sorgen bereite allen die Tatsache, dass auch junge Menschen unter den geschlossenen Schulen leiden. Eine Schülerin brachte es auf den Punkt: „Diejenigen, die außerhalb der Schule keinen eigenen Freundeskreis besitzen, tun sich sehr schwer mit den Schulschließungen.“ Der Klassenzusammenhang leide. Kunzmann wiederum verwies auf Umfragen, wonach junge Menschen am häufigsten angeben, einsam zu sein.

Auf die abschließende Frage von Leandro Karst kam fast übereinstimmend dieselbe Bitte: Dass man den Schülern mit ihren Sorgen zuhöre und sie ernst nehme.

Kontakt

Ich bin Thaddäus Kunzmann, CDU-Kandidat im Wahlkreis Nürtingen-Filder für die Landtagswahl am 14. März 2021. Unser Wahlkreis braucht wieder einen Landtagsabgeordneten, der hier auch zu Hause ist. Einen, den man problemlos erreichen kann. Mit einer starken Stimme, die Klartext spricht. Darum trete ich an – und bitte um Ihr Vertrauen. Vielen Dank!